Diätmethoden

Metabolic Balance Diät

Metabolic Balance ist ein ganzheitliches Stoffwechselprogramm, dass die Körperchemie mit der Nahrungsmittelchemie in Einklang bringen und so die Kilos purzeln lassen soll. Wir haben die Diät genauer unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, wo ihr Potenzial liegt.

Die Idee:
Die Ernährungsweise wurde von Wolf Funfack und Silvia Bürkle entwickelt und ist mittlerweile ein geschützter Markenbegriff. Im Fokus der Methode steht der ganzheitliche Aspekt des körperlichen Wohlfühlens. Methabolic Balance stellt somit ein Stoffwechselprogramm zur Gewichtsreduktion dar. Ein individuell-zugeschnittenes Nahrungsprofil soll zum ganzheitlichen Wohlbefinden beitragen. Laut Verfechtern der Methode, kann man so die Gesundheit präventiv fördern. 


 
Die Methode:
Salat mit Orangenfilets

Ein gesunder Salat ist auch im Rahmen der Methabolic Balance Diät erlaubt.

Zunächst wird ein persönlicher Nahrungsmittelplan erstellt, der auf der Analyse von 36 Blutwerten basiert. Neben dem Blut des Abnehm-Willigen werden auch noch demografische Daten, medizinische Historie und Ernährungsmuster in die Auswertung miteinbezogen. Durch ein Computerprogramm werden diese Werte überprüft und ausgewertet. Auf Basis des jeweiligen Ergebnisses wird dann ein Ernährungsplan mit Verhaltensregeln und erlaubten Nahrungsmitteln erstellt. Dieser Ernährungsplan hat die Unterstützung des Stoffwechsels und die Regulierung des Gewichts zum Ziel. 

Hinzu kommt die konstante Betreuung durch sogenannte methabolic balance Berater. So kann der Diät-Prozess möglichst reibungslos und in einem zeitlich überschaubaren Rahmen ablaufen. Diese Coaches sind zertifiziert und ausgebildet, um im Rahmen des Diät-Programms mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Durchführung der Diät
Die Diät besteht aus vier Phasen und umfasst zusätzlich die Einnahme von 30 bis 35 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht und pro Tag. Man nimmt hauptsächlich Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu sich und versucht somit, den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Die Nahrungsmittel werden nicht primär aufgrund ihres Kaloriengehalts, sondern wegen ihres Fett, Eiweiß-und Kohlenhydratanteils ausgesucht. Durch die Ernährungsempfehlung soll das natürliche Körpergleichgewicht hergestellt werden. 
 
  • Vorbereitungsphase: Der Körper wird mittels leichter Nahrung und einer Darmentleerung durch ein mildes Abführmittel auf die Stoffwechselumstellung vorbereitet.
  • Strenge Umstellungsphase: Die Nahrungsmittel werden in Kohlenhydrat-und Eiweißkategorien eingeteilt. Zu jeder vollen Mahlzeit wird ein eiweißhaltiges Produkt mit einem kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel kombiniert. Es gelten sehr strenge Regeln, die die Menge der zugeführten Nahrung genau vorgeben. Diese Vorgaben basieren auf den zuvor erhobenen Daten und Laborwerte. Diese Phase dauert zwei Wochen. 
  • Gelockerte Phase: Hier dürfen wieder mehr verschiedene Nahrungsmittel aufgenommen werden. Nun können die gesammelten Erfahrungen im Bereich der Ernährungsumstellung angewandt und ausprobiert werden. 
  • Erhaltungsphase: Die erlernten Grundregeln sollen beibehalten und eine gesunder Ernährung weitergeführt werden.

Grundsätzlich sollte man drei Mahlzeiten täglich einnehmen. Fünf Stunden sollten zwischen der Nahrungseinnahme liegen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Ziel ist eine dauerhafte Gewichtsstabilisierung am Ende der Diät.


Lesen Sie weiter: die Stärken und Schwächer der Diät


1 2

X

Login Registrieren