Diätmethoden

Brigitte Diät

Die Brigitte Diät wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von der Frauenzeitschrift Brigitte vermarktet und besitzt mittlerweile eine lange Tradition. Seit 1969 nehmen zahlreiche Frauen im deutschsprachigen Raum mit dieser Methode ab und setzen dabei auf eine fettreduzierte und sättigende Kost.

Die Idee:

Energiereduzierte und selbst zubereitete Kost ist bei dieser Diät besonders wesentlich. Seit mittlerweile über 40 Jahren werden diätische Rezeptvorschläge in Brigitte Heften abgedruckt und können so von den Lesern nachgekocht werden. 

Die Methode:

Die Formel lautet wie folgt: 3 Hauptmahlzeiten + 2 Zwischenmahlzeiten (1000-1500 kcal) = Wunschgewicht. Täglich dürfen maximal 40g Fett und insgesamt 1500kcal konsumiert werden. Wie und in welcher Zusammensetzung die Nahrungsmittel verzehrt werden sollten, kann man in den zahllosen Brigitte-Rezepten nachlesen. Nach Lust und Laune darf dann kreativ gekocht und kulinarisch experimentiert werden. Unter den Rezept-Ideen findet man Menüs für Singles, Familien, Vegetarier und Liebhaber der schnellen Küche.

Man baut hauptsächlich auf Mischkost und ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten. Falls man mit dem Ernährungsplan überfordert sein sollte, steht ein Brigitte-Diät-Coach mit Rat und Tat zur Seite und erstellt individuelle und persönlich abgestimmte Diätpläne. 
 

Die drei goldenen Regeln

In der modernsten Variante der Brigitte Diät lauten die drei grundlegendsten Diät-Regeln: "Stundenformel", "Fatburn-Kick" und "Kalorienbremse".
Family cooking together

Family cooking together in the kitchen and looking happy


Mit der "Stundenformel" wird die zeitliche Abfolge der Mahlzeiten geregelt. 4 - 4 - 10 lautet hier die Richtlinie für die drei Hauptmahlzeiten. Die "Stundenformel" gibt ab, wie viele Stunden zwischen den einzelnen Mahlzeiten liegen sollten. Hintergrund: Die Fettverbrennung wird erst durch Essenspausen richtig angeregt und in Gang gebracht. 

Hinter dem "Fatburn-Kick" verbirgt sich die These, dass eiweißreiche Nahrung den Abnehmprozess begünstigt. Die Abendmahlzeit sollte also eiweißreich und kohlenhydratarm sein, um den nächtlichen Fettabbau zu unterstützen. 

Rezepte, die mit dem Label "Kalorienbremse" gekennzeichnet sind, zeichnen sich durch einen besonders niedrigen Kohlenhydratwert aus und machen mit wenig Kalorien sehr satt.

Lesen Sie weiter: die Stärken und Schwächen der Diät
1 2

X

Login Registrieren