Diätmethoden

Haysche Trennkost

Hinter dem Begriff "Trennkost" verbirgt sich nicht die Trennung von Kalorien und Co., sondern die Trennung von Ernährungsgewohnheiten. Durch den bewusst separaten Verzehr von Kohlenhydraten und Eiweiß soll der Körper auf natürliche und einfache Weise beim Abnehmen unterstützt werden. Mit Trennkost zum Wunschgewicht - kann man dieser Formel vertrauen?

Die Idee:

Die Trennkost-Methode geht auf den amerikanischen Mediziner Howard Hay zurück. Dieser ging von zwei ganz grundsätzlichen Annahmen aus:
  • stark kohlenhydrat-und eiweißhaltige Nahrungsmittel hinterlassen ungesunde Säurerückstände im Körper
  • nimmt man Kohlenhydrate und Eiweißstoffe zusammen zu sich, verzögert sich der Verdauungsprozess, da der Körper stark übersäuert
Ausgehend von diesen beiden Thesen entwickelte der New Yorker Arzt um die Jahrhundertwende (1907) die Trennkost-Idee. Die ungesunde Übersäuerung des Körpers führt laut Hay zu vielen Krankheiten. Die zeitgleiche Aufnahme von Kohlenhydraten und Eiweiß bewirkt eine Gärungsprozess im Darmtrakt, da diese Nährstoffe vom menschlichen Organismus nicht gleichzeitig verarbeitet werden können. 

Folgt man dieser Annahme, kommt man zu einer Einteilung der Nahrungsmittel in zwei Gruppen: Basenbildner und Säurbildner. Nach den Prinzipien der Trennkost sollte unsere Ernährung aus 80 Prozent basenbildenden Produkten und 20 Prozent säurebildenden Lebensmitteln. Zusätzlich gibt es auch neutrale Nahrungsmittel, die mit beiden Gruppen kombiniert werden können. Zwischen den täglichen Mahlzeiten sollten optimalerweise Pausen von drei bis vier Stunden liegen.

Die Hay'sche Theorie auf den Punkt gebracht: Die Eiweißverdauung folgt komplett anderen Prinzipien, als die von Kohlenhydraten Daher müssen diese Nahrungsmittelgruppen im Ernährungsplan strikt voneinander getrennt werden.

Die Methode:

Die Trennkost-Methode basiert nicht auf dem Verzichts-Konzept, sondern auf der Kombination von verschiedensten Lebensmitteln. Aus gesundheitlichen Gründen sollten sind Weißmehl-Produkte, raffinierter Zucker, Hülsenfrüchte und Essig gemieden werden. Ansonsten ist alles erlaubt was schmeckt, die Kombination macht's.

Zudem empfielt Hay Kohlenhydrate morgens und Eiweißstoffe eher abends zu verzehren. Grundsätzlich gilt, dass man sich möglichst fettarm und eher vegetarisch ernähren sollte.
 

Zu den kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln (Basenbildner) gehören folgende Nahrungsmittel:

Gemüse:
Kartoffeln
Süßkartoffeln
 Schwarzwurzeln 

Getreide und Getreideprodukte:
Roggen, Weizen, Gerste, Hirse, Dinkel, etc.
Brot und Vollkornbrot
Haferflocken
Mais
Nudelprodukte
Reis/Wildreis

Obst:
Apfel (süß)
Bananen
Datteln
Feigen
Orangen
Trockenfrüchte

Getränke:
Dicksäfte
Bier 
Rotwein

Sonstige:
Honig
Zucker

Lesen Sie weiter: neutrale Lebensmittel


1 2 3 4

X

Login Registrieren