Die Nadel als Allheilmittel

Akupunktur- TCM

Die Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und wird seit fast 3000 Jahren angewendet.  Mit Hilfe der Nadeln soll das "Chi" (Lebensenergie) ausgeglichen werden, um Krankheiten oder Beschwerden zu heilen.  


Die Idee: 

Glaubt man einem alten chinesischen Mythos, so ist man zufällig auf die Akupunktur und seine positive Wirkung gestoßen. Ein Soldat wurde angeblich durch einen Pfeil leicht verletzt und in Folge der Wundheilung, heilte auch eine alte chronische Erkrankung des Soldaten mit ab. Die Akupunktur hat ihr Wurzeln in der chinesischen Philosophie und Kultur und ist seitdem eng mit ihnen verbunden. Seit fast 3000 Jahren findet die Akupunktur große Beachtung, sowohl im Schamanismus als auch im Taoismus. Erst im fünften Jahrhundert nach Christus wurden erste Aufzeichnungen von Sun Si Miao zu den Wirkungsweisen der Akupunktur aufgezeichnet. In Österreich wurde dieser Teilbereich der traditionellen chinesischen Medizin wieder aufgenommen und 1954 die "Gesellschaft für Akupunktur" im Bereich der Ausbildung gegründet.  Seitdem erfährt sie einen großen Zuspruch, nicht nur von Patienten, sondern auch von Ärzten.


Die Methode: 

Die Akupunktur als Teilgebiet der "traditionellen chinesischen Medizin" (TCM) gehört seit den 70er Jahren des 21. Jahrhunderts in Österreich zu einen der beliebtesten Zusatzausbildung im medizinischen Bereich. Prinzipiell sollen mit Hilfe von speziellen dünnen Nadeln, das körpereigene "Chi" freigesetzt beziehungsweise ausgeglichen werden. Dabei sollen die sogenannten "Meridiane" (Lebensbahnen) aktiviert werden, damit der Körper in weiterer Folge sich selbst heilen kann.

Die Anwendungsgebiete sind vielfältig, unter anderem: 
 

  • Kopfschmerzen 
  • Allergien 
  • Nasen-und Halsschmerzen 
  • Geburtsvorbereitung 
  • Magen-und Zwölffinderdarmgeschwür 
  • Reizblase 
  • Bettnässe 
  • Neurodermitis 
  • Prostatabeschwerden 
  • Gewichtsabnahme (Sättigungsgefühl)
  • Menstruationsbeschwerden 
  • Potenzstörungen 
  • Schwindelanfälle 
  • Colitis Ulcerosa 
  • Blutdruckschwankungen 
  • Gastritis 
  • Probleme mit Gelenken 
  • Ekzemen 
  • Gesichtsnervlähmung
Dabei gibt es mehrere Formen der Akupunktur, nämlich

  • Körperakupunktur 
  • Akupunktur an Somatotopien
  • Pharmapunktur
  • Daueradeln 
  • Lasertherapie
  • Elektrostimulation 
  • Transkutane elektrische Stimmulation (TENS)
  • Moxibustion
  • Schröpfkopftherapie 
Lesen Sie weiter: die Stärken und Schwächen dieser Behandlungsmethode
1 2

X

Login Registrieren