Hohes Risiko

Darum macht zu viel Sport manche Frauen unfruchtbar

Sport Fruchtbarkeit

Zuviel Sport kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Zuviel Sport hat negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit. Trainieren bis zur Erschöpfung mindert die Fruchtbarkeit bei Frauen. Moderate Bewegung ist bei Kinderwunsch besser.

Sport ist gesund, das gilt als unumstößlicher Fakt. Doch da gibt es Ausnahmen – die Dosis macht das Gift. Sport kann auch die Fruchtbarkeit vermindern. Zu diesem Resultat kommt das Magazin MeineFitness, das Portal von Evergreen hat verschiedene Studien dazu ausgewertet.

Frauen, die fünf bis sieben Mal in der Woche trainieren, haben 3,2 mal häufiger Probleme mit der Fruchtbarkeit. Welche Sportart sei dabei nicht entscheidend, der Unterschied macht die Intensität. Frauen sollten sich also nicht bis zur Erschöpfung bewegen. Die Studien zeigen zudem, so MeineFitness.net, dass auch ein Training, das länger als 60 Minuten pro Einheit dauert, die Fruchtbarkeit mindert.

Das gilt aber nicht für alle Frauen: Machen Übergewichtige Sport, erhöht dies ihre Chance, schwanger zu werden. Die Erklärung: Auch der BMI habe einen großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Körper erholt sich wieder
Heißt das nun, dass hart trainierenden Frauen ihren Kinderwunsch vergessen müssen? Topathletinnen leiden oft unter Zyklusstörungen, da kann es sein, dass das Schwangerwerden länger dauert. Doch der Körper ist regenerationsfähig. Senkt eine Frau ihr Sportpensum, erhöht sich auch wieder ihre Fruchtbarkeit.

Das bedeutet nicht, dass Frauen nun die Füsse hochlegen sollen. Der Lebensstil spielt eine große Rolle – gesunde Ernährung, moderate Bewegung und viel Schlaf erhöhen die Fruchtbarkeit. Doch zum Kinderkriegen gehören zwei. Und auch der Mann kann etwas dazu beitragen. Moderater Sport bewirkt bei ihm eine bessere Spermaqualität.


 

X

Login Registrieren