Fit im Freien

Outdoor: 7 Alternativen zu Radfahren und Joggen

So langsam tauschen die Hobbysportler wieder das Fitnesscenter gegen die frische Luft. Denn kaum scheinen die ersten Sonnenstrahlen, bevölkern auch die zahlreiche Jogger und Radfahrer wieder die Wege und Bürgersteige. Dabei gibt es Unmengen an tollen Sportarten, die man im Frühling und Sommer ausüben kann. Wir zeigen Ihnen, die besten Alternativen! 


Im Frühling und Sommer ist der Sport für viele mehr als nur Mittel zum Zweck. Die Bewegung an der frischen Luft tut nicht nur dem Körper gut, sondern stärkt auch den Geist und sorgt für gute Laune.

"Das Erleben draußen ist vielfältiger, und es gibt viel mehr Außeneinflüsse", sagt Sportpsychologe Thomas Ritthaler gegenüber welt.de. "Man ist nicht länger in Räumlichkeiten eingesperrt, die eigentlich für etwas anderes da sind."

Sportler, die fit sind und Abwechslung suchen, sollten diesen Frühling und Sommer einfach mal etwas Neues ausprobieren. Longboard, Klettern und Co. - wir haben die sieben besten Alternativen zu Radfahren und Joggen zusammengefasst.

7 Alternativen zu Radfahren und Joggen

Outdoor: 7 Alternativen zu Radfahren und Joggen
Cardio-Tennis:

Sie sind Tennisspieler oder wollen es einmal testen? Probieren Sie doch eine abgewandelte Form des traditionellen Spiels - das sogenannte Cardio-Tennis. Bei dieser Sportart werden zu schneller Musik die Tennis-Bewegungen simuliert. Sie haben zwar einen Tennisschläger in der Hand, der in Ihr Work-Out eingebaut wird, doch Bälle sind nicht inkludiert. Pro 60 Minuten Einheit verbrennen Sie bis zu 800 Kalorien.

7 Alternativen zu Radfahren und Joggen

Outdoor: 7 Alternativen zu Radfahren und Joggen
Klettern:

Klettersport ist gesund, spannend und vor allem angesagt. Der trendige Outdoor-Sport bringt aber nicht nur dem Körper Vorteile - auch der Geist und die Koordination werden angeregt. Man muss die grauen Gehirnzellen schon etwas anstrengen, um den richtigen Weg nach oben zu finden. Dazu benötigt man neben Grips natürlich auch Kraft, Energie und Durchhaltevermögen. Klettern verursacht eine enorme Energieverbrennung, da die Muskulatur in Beinen, Bauch und Armen enorm belastet wird. Während eines einstündigen Klettertrainings verbrennt man rund 500kcal. Das ist ein beträchtlicher Wert, den man wohl zunächst nicht erwarten würde. Einmal im Monat zu den Kletterschuhe zu greifen wird da wohl nicht ausreichen- Zwei bis drei Mal pro Woche sollte man sich schon in luftige Höhen begeben, um den Effekt am Körper sichtbar zu machen.

7 Alternativen zu Radfahren und Joggen

Outdoor: 7 Alternativen zu Radfahren und Joggen
Slacklining:

Eine tolle Methode, um die eigene Motorik zu verbessern und zu schulen. Wer auf dünnem Gurtband, das zwischen zwei Bäumen gespannt wir, balancieren will, der trainiert nicht nur den Gleichgewichtsinn. Die komplette Muskulatur wird gefordert, weil das Seil nie ruhig hängt und man es mit dem Körper stabilisieren muss. Anfänger sollten die Slackline zu Beginn nicht höher als 30 Zentimeter vom Boden spannen. Ein toller Sport für heiße Sommertage mit Freunden.

7 Alternativen zu Radfahren und Joggen

Outdoor: 7 Alternativen zu Radfahren und Joggen
Inline-Skaten:

Inline-Skates gelten schon lange als ideales Fitnessgerät. Neben der Muskelkräftigung ist Inline-Skating auch ein tollen Koordinations- und Krafttraining. Hinzu kommt, dass die Gelenke praktisch nicht belastet werden. Durch diese Sportart kommen also nicht nur die Kilos in rollen, sondern auch die Fettpölsterchen ins schwitzen. Fahren Sie also den Kilos auf und davon und genießen Sie das Gefühl von Geschwindigkeit. Mit Inline-Skating werden Diäterfolge schneller sichtbar, da man den Körper beim Fettabbau unterstützt. Bei regelmäßigem Training wird die Ausdauer gesteigert, der Gleichgewichtssinn gefördert und der Muskelaufbau vorangetrieben. Knackpo, straffe Oberschenkel und ein trainierter Bauch sind daher keine Hexerei mehr. Mit Rollen an den Füßen verbraucht man im Schnitt bis zu unglaubliche 700kcal pro Stunde. Damit zieht Inline-Skating mit Jogging gleich und baut dabei ordentlich Muskelmasse in Bauch, Beinen und Po auf. So erspart man sich das Indoor-Work-Out im Fitnesscenter und versorgt den Körper mit viel Sauerstoff und frischen Luft.


 

X

Login Registrieren